Einrichtung eines Beckens - Beleuchtung?

Licht ist Leben!

Speziell in der Meerwasseraquaristik trifft dies absolut zu. Steinkorallen, Anemonen und diverse andere Beckenbewohner brauchen VIEL Licht des richtigen Lichtspektrums um optimal zu gedeihen.

Bedenken sie bei der Beleuchtungsauswahl die Kostenfrage! Die Lampen laufen 8-12h Tag bei teilweise enormer Leistungsaufnahme! Gute Reflektoren verbessern die Lichtausbeute und schonen den Geldbeutel auf Dauer.

HQI

Punktförmige Lichtquelle welche die eine der Natur relativ ähnliche Ausleuchtung erzielt (Die Sonne ist auch nur EIN Lichtpunkt). Der Eintreffwinkel des Lichtes ist nur von einem Punkt relativ nahe der Wasseroberfläche. Die Beleuchtung auf Korallenstöcke erfolgt deswegen nur von oben.

Bei HQI entsteht der gern gesehene Kringeleffekt (s.u.).

HQI Strahler gibt es mit verschiedenen Lichtspektren die perfekt auf Riffaquarien abgestimmt sind . Es gibt 3 übliche Beleuchtungsstärken (150, 250, 400W)

Bei größeren Becken werden mehrere HQI Strahler nebeneinander eingesetzt.

Leuchtstoffröhren

Lediglich mit T5 beleuchtete Becken bieten hervorragende Bedingungen für lichthungrige Tiere (zB. Steinkorallen), wirken aber etwas steril.

Die in der Aquaristik etablierten, ziemlich dünnen, T5-Leuchtstoffröhren haben den Vorteil, dass eine hohe Beleuchtungsintensität über die gesamte Grundfläche realisiert werden kann. Lichthungrige Tiere gedeihen hier am besten, da das Licht nicht nur von oben, sondern auch von links, rechts, vorne und hinten auf sie einstrahlt.

Die Lichtdichte der Röhren ist praktisch bei allen identisch. Längere Röhren haben eine höhere Leistungsaufnahme als kurze.

T5-Beleuchtungen von Steinkorallenbecken decken von der Fläche her häufig das ganze Becken ab. Zusätzliche oder in die Lampen eingebaute Lüfter sorgen dafür das die Luft zwischen Beleuchtung und Becken nicht auf Dauer zu warm wird.

Die Röhren sind mit perfekt auf Riffaquarien abgestimmten Lichtspektrum und in diversen Leuchtfarben erhältlich.

T5 bietet die Möglichkeit mit verschiedenfarbigen Röhren in einer Lampe Wunschlichtfarben einzustellen.

Regelmäßiger Austausch der Leuchtkörper (etwa 1 x im Jahr) ist notwendig, da das Leuchtspektrum auf Dauer nachlässt. Optimal ist dabei nicht alle Röhren auf einmal auszutauschen. Es gibt noch diverse weitere Methoden ein MW-Aquarium erfolgreich zu betrieben (Algenfilter, Deep-sand-beds, Jaubert, ..)

oder die natürliche Filterfunktion noch unterstützende Methoden wie Zeolithfilter, Wodkamethode usw.

LED

Eine Technik auf dem Vormarsch. Hie wird sich in den nächsten Jahren sicherlich noch einiges an positiven Entwicklungen zeigen. Momentan ist man bei Kauf einer ausschl. auf LED ausgelegten Beleuchtung noch Pionier. Die LED-Technik bietet absolut entscheidende Vorteile.- Stromverbrauch bei gleicher Leuchtleistung deutlich geringer als bei HQI/T5.

  • Geringe Wärmeentwicklung trotz starker Leuchtleistung
  • Extrem hohe Leuchtstärke bei kleiner Größe der einzelnen LEDs realisierbar Damit ist quasi beliebige Beleuchtungsintensität aus allen beliebigen Winkeln machbar
  • Leuchtstärke jedes Lichtpunktes dimmbar (nicht nur Ein/Aus)
  • Lichtfarbe einstellbar, Farbübergänge möglich

Kringeleffekt

Dieser gern gesehene Effekt (sich bewegende Schatten auf dem Bodengrund) entsteht, wenn eine punktförmige, sehr starke, Lichtquelle auf die bewegte Oberfläche trifft. Er tritt damit zB bei Becken auf die vorwiegend mit HQI oder starken punktförmig angeordneten LEDs beleuchtet werden. Bei Becken mit ausschließlicher T5 Beleuchtung trifft das Licht „flächenförmig“ und viel gleichmäßiger auf die Wasseroberfläche. Deswegen entsteht hier kein Kringeleffekt.

Mondlichter

In echten Riffen ist es auch Nachts nicht völlig dunkel. Wohl aber häufig in unseren Aquarien.Mondlichter sorgen Nachts mit minimalem Strombedarf für eine Minimal-Beleuchtung im Becken. Vorteile:

  • Reduktion von Streß bei Beckenbewohnern da sie auch Nachts „etwas sehen“- Weniger Übergriffe durch räuberische Artgenossen
  • Beobachtung des Beckens auch nachts möglich, da man zumindest etwas sieht.