Warum gibt es so viele verschiedene Balling Rezepturen? Welche davon ist die beste?

Im Internet, Büchern oder auch bei Aquaristik-Händlern finden sich diverse Informationen über die Balling-Methode. Vorgeschlagene oder verkaufte Stammlösungen und Dosierungen usw. sind zum Teil stark unterschiedlich!

Die wenigsten halten sich an die ursprünglich von Hans Werner Balling vorgestellte Rezeptur.

Hierdurch entsteht einiges an Verwirrung, speziell bei neuen Anwendern.

Die Antwort: Man kann die Balling Methode „so oder so“ anwenden, sie bietet diverse Freiheitsgrade.

Verschiedene Balling Rezepturen

Sie haben die Wahl!

a) Rezepturen bei denen die „Magnesium-Rezeptur“ mit nur „einem„ oder „zwei Ballingsalzen“ erfolgt Empfehlenswert ist die Rezeptur nur mit MgCl2, da kein Aufbau von Sulfat-Depots.

b) Mit oder ohne „NaCl freiem Salz“

Dieses Spezialsalz versorgt das Aquarienwasser, wenn dosiert, mit weiteren Spurenelementen.

Dies ist speziell in Aquarien in denen wenig Wasserwechsel gemacht werden und/oder ansonsten keine Spurenelemente zugeführt werden von Vorteil. Wenn ausgewählt, berechnet Aqua-Calculator die Zugabe so, dass eine auch im Meerwasser übliche Salzmischung entsteht. (70% NaCl und 30% andere Salze/NaCl freies Salz)

Bei regelmässigen Wasserwechseln mit hochwertigen Salzmischungen, werden die Spurenelemente hierdurch zugeführt. Auf die Zugabe das NaCl freien Salzes kann dann verzichtet werden.

c) Mit oder ohne separater Dosierung von zusätzlichen Spurenelementen ?

Das ist v.a. auch ein Glaubensfrage! Ebenso wird eine starke Spurenelemente Versorgung nur in Becken mit sehr großem Korallenbesatz benötigt, bzw. sichtbare Vorteile erzielen .

Wie oben bereits erwähnt, können regelmäßige Wasserwechsel mit hochwertigen Salzmischungen eine separate Spurenelemente Dosierung ersetzen (Diese Salze bringen die Spurenelemente mit!). Der Vorteil ist hier, dass eine Überdosierung der Spuren-Elemente praktisch ausgeschlossen wird.

Bei separater Zuführung von Spuren Elementen sind Wasserwechsel weniger häufig nötig.

d) Spuren-Elemente in die Ballinglösungen mit einmischen J/N?

Damit wird zunächst einmal die Menge der zugeführten Spurenelemente an die Menge einer/mehrerer Ballinglösungen gekoppelt, und ist damit weniger flexibel, aber dafür einfacher zu dosieren.

Es ist zu berücksichtigen das nicht jede Spurenelementelösung jeder der Balling-Stammlösungen zugegeben werden darf und das hierdurch auch die Konzentration der Stammlösung verändert wird.

Ich empfehle in diesem Falle unbedingt die Empfehlungen des jew. Herstellers einzuhalten.